Aukey VR Headset

EigenschaftDetails
Modellbezeichnung
AUKEY 3D VR Brillen-Headset
Bewertung

(4.0 von 5)

Farben
Features
  • VR-Headset für Smartphones
  • geeignet für 3D-Filme, Spiele und AR
  • Luftausgänge um die Wärme der Smartphones abzuleiten
  • Tragekomfort für kleinere Köpfe
  • verstellbarer Haltebügel für den Kopf
  • Pupillenfokus und Brennweite adjustierbar
  • sehr gute Linsenqualität
  • hochwertig verarbeitet
  • UV-Schutz und umweltfreundlich
  • kompatibel mit sehr vielen Smartphone-Modellen
  • Bedienungsanleitung (englisch) und Reinigungstuch enthalten

15,99 15,49

Auf Amazon ansehen

Nicht nur Drohnen und Quadrocoptern oder Bluetooth Lautsprechern, sondern auch den virtuellen Welten verschreibt sich das Unternehmen Aukey . Doch auch Kondensatormikrofone oder Powerbanks um Smartphones, Kameras oder andere kleine Elektrogeräte zu laden, befinden sich im Sortiment des VR-Herstellers. Einen klaren Fokus der produktionstechnischen Richtungen offenbart Aukey nicht. Prinzipiell ist eine solche Vielfalt aber erfreulich und belebt sowohl den Markt der betroffenen Segmente als auch das Ideenreichtum der jeweiligen Konkurrenten für künftige Neuerungen und Artikel. Der ausführliche Aukey VR Headset Test zeigt die Stärken und Schwächen der Brille auf. Ersteres, also die positiven Eigenschaften, überwiegen dabei klar und deutlich.

Erste Schritte im Aukey VR Headset Test

Gleich vorweg sollte erwähnt werden, dass diese VR-Brille prinzipiell ein gutes Produkt darstellt. Im Fall von sehr großen Köpfen kann dieses Erlebnis allerdings etwas schwanken. Das fiel nach dem Auspacken des Headsets schnell auf. Erste Trageversuche zeigten, dass nach längerem Adjustieren der Gurteinstellungen die maximale Spannbreite für größere Kopfdurchmesser eher knapp bemessen ist. Dieser Aspekt zur Tragefähigkeit kommt allerdings im Regelfall nicht wirklich zum Vorschein: In der Testbericht.Guru Rezension passte die Brille samt Halterung 6 von 7 Personen ohne jegliche Probleme. Und auch die 7. Person konnte nach mehreren Minuten manueller Nachjustierung an den Gurten gut mit dem VR Gerät sehen. Aufgrund mancher Stimmen in online Communities haben wir uns hier bereits vor dem Aukey VR Headset Test darauf gefasst gemacht, größere Probleme in Kauf nehmen zu müssen. Das konnte allerdings relativiert werden und trifft somit nicht in diesem Ausmaß zu.

Aukey VR Herstellerinformationen

Aukey VR-O3 Kopfhörer 3D Brille Virtual Reality Cardboard Verstellbare Linse und Objektivabstand 3D-Video schwarz
  • Die Filme auf IMAX Große Bildschirm schauen, erfahren Sie ganz neue Form von Filmen. 360° Panorama-Video, lassen Sie sich im Spiel immersiven
  • Einfache und benutzerfreundliche Funktion, verstellbar Objektivabstand und Pupillendistanz, ist auch geeignet für Menschen, die Kurzsichtigkeit unter 400 Grad ist.
  • Die Stirnband wendet ergonomisches Design an, passt gut auf dem Kopfprofil, flexible Gurte für eine starke Dehnfähigkeit. Der Saugnapf in der vorderen Abdeckung kann das Handy gut befestigen
  • ABS Umweltfreundliches Material, die Linse kann das blaues Licht und die Blendung blockieren, UV-Schutz

Qualität und Verarbeitung im Aukey VR Test

Grundsätzlich wurde bei der Verarbeitung auf hohe Qualitätsaspekte geachtet. Sowohl die Materialien, die sich zwar überwiegend auf Plastikteile belaufen aber dennoch nahtlos verbaut sind, passen in jeder Hinsicht zusammen. Das bedeutet, es existieren keinerlei abstehende Kanten, ungeschliffene Enden oder kratzige Stellen. Wie allerdings im Vorfeld erwähnt wurde, kann es im Ausnahmefall eine kurze Weile dauern, bis die passende Größeneinstellung der Gurte gefunden wurde, damit die VR Brille adäquat sitzt. Da hier die Benutzerfreundlichkeit geringfügig geschmälert ist, es sich aber um keinen essentiellen Punkt handelt, der jede Person unmittelbar negativ betreffen würde, hält sich der Härtegrad stark in Grenzen. Dieser Aspekt zählt allerdings zu den qualitativen und ergab im Aukey VR Headset Test einen halben Stern Abzug.

Eine klare Durchsicht auf das Smartphone-Display ist gegeben. Eine Linse mit UV-Schutz sorgt bei den meisten Handys für scharfe Bilder. Getestet wurde die Aukey  Headmounted Brille mit dem Samsung Galaxy S5, dem Nachfolger S6, einem iPhone S7 sowie dem OnePlus Three. Im Nachtest wurde auch noch das OnePlus X herangezogen, wobei hier in allen Fällen keine gravierenden Unterschiede erkennbar waren. Somit ist im Allgemeinen eine adäquate Sicht und gute Bildqualität gegeben. Durch manuelles Nachjustieren der Sehschärfe und des Linsenabstands kann die Durchsicht sogar noch optimiert werden, was sich als besonders hilfreicher Aspekt und qualitative Aufwertung erwies.

Funktionalität und Zusatznutzen

Ein wichtiges Feature, das viele Virtual Reality Brillen verbaut haben, ist ein Verbau für die notwendige Entlüftung. Diese Luftausgänge sorgen dafür, dass die Brille nicht heiß wird und das eingelegte Smartphone bestmöglich abkühlen kann. Obwohl es sich hier wie gesagt um kein Unikat seitens Aukey handelt, ist diese Funktion definitiv gut umgesetzt. Manche Telefone werden im VR-Modus – also bei längerem Abspielen von rechenintensiven Videos – recht warm, weshalb es ohne dieser Entlüftung zu Problemen kommen könnte.

Einerseits für Brillenträger, andererseits für Jedermann wichtig sind die bereits genannte, verstellbare Pupillendistanz sowie der Objektivabstand. Dadurch können die VR-Brille auch viele kurzsichtige Personen ohne Sehhilfe verwenden. Um den persönlichen Tragekomfort zu erhöhen, ist es auch hilfreich den Abstand des eingelegten Smartphones verändern zu können. Besonders im Bereich von 3D-Brillen, Augmented Reality Devices und natürlich auch VR-Geräten ist es wichtig, Anpassungen nach subjektiven Benutzerbedürfnissen vornehmen zu können. Andernfalls kann der allseits bekannte Effekt eintreten, den man vor allem früher im IMAX bzw. 3D-Kino erlitt: Kopfschmerzen, ein ungutes Gefühl in den Augen und innerlicher Stress. Mit persönlichen Adjustierungen kann hier präventiv vorgebeugt und ein gutes Video-Ergebnis erzielt werden.

Zusätzlich weist das Aukey Virtual Reality Headset einen UV-Schutz auf, wurde aus umweltfreundlichem Material gebaut und blockiert blaues Licht für die Linse, was langfristig besser für die Augen ist. Eine ähnliche Funktion ist auf Handys, Tablets und auch Computern über externe Apps und Programme möglich. Diese nennen sich unter anderem F.lux, Twilight und Night Shift. Bezüglich der umweltfreundlichen Bauweise gilt es zu erwähnen, dass hier mit ABS Material gearbeitet wurde. Dieser Stoff kommt vielfach im 3D-Druck zum Einsatz.

Zubehör und Support

Im Aukey VR Headset Test zeigte sich, dass der Hersteller zum rezenseriten Produkt ein kleines Putztuch als Zubehör mitliefert. Zusätzlich befindet sich noch ein Benutzerhandbuch, das in verschiedenen Sprachen verfasst wurde, eine Garantiekarte und eine Art Werbe-/Visitenkarteim Lieferumfang. Von außen betrachtet kommt die Brille in einer ansehnlichen hellbraunen Verpackung, die wiederum mit einem weißen Kartonumhang verpackt ist. Außerdem kündigt Aukey jederzeit raschen Support an, sollten Fragen zum oder Probleme mit dem Produkt auftauchen. Im Zuge des Testberichts erwies sich diese Aussage als wahr: eine Antwort innerhalb von nur einem Werktag war gegeben. Diese war inhaltlich zufriedenstellend und der Kundenservice drückte sich nett und höflich aus.

Informationen rund um Aukey

Neben dem hier gezeigten Produkt bietet Aukey noch weitere Virtual Reality Artikel. So befinden sich im Sortiment beispielsweise mehrere Brillen dieser Art, obgleich es bisher nicht alle davon in die engere Auswahl an Testwaren geschafft haben. Auch weitere Gegenstände im HiFi-, Elektro- und Technikbereich stellt der Lifestyle Gadget Erzeuger aus Singapur her. In Sachen Social Media und Webpräsenzen ist Aukey durchaus präsent. Sowohl eine Facebook-Seite als auch ein Twitter-Channel werden betrieben. Beide werden regelmäßig aktualisiert und mit Inhalten befüllt.

Fazit: Aukey  VR Headset Test

Mit nur geringen Mängeln und somit recht gut fällt die Gesamtbewertung im Aukey VR Headset Test aus. Ein bisschen mehr Fokus auf die Passform und ergonomische Trageweise würden wir uns wünschen, zumal hier recht rasch nachgebessert werden könnte. Andererseits wird aber äußerst hilfreicher Support geleistet und die allgemeinen Spezifikationen des Geräts sind ebenfalls sehr gut. Bis auf den kleinen Benutzerfreundlichkeits-Fehler ist das Virtual Reality System also bestens für Smartphones geeignet, die im Bereich von 4 und 5.5 Zoll liegen. Bei den qualitativen Aspekten in Bezug auf das sichtbare 3D/VR-Ergebnis für die Augen und beim eigentlichen Verbau der Brille gibt es nichts zu bemängeln. Auch preislich sticht Aukeys Produkt hervor: Nur knapp über der 20€ Marke ist für Artikel des VR-Segments ein ausgezeichner Kostenpunkt. Im Rahmen unserer Testberichte weisen wir abschließen noch darauf hin, dass es für wenige Euro Aufpreis Alternativen gibt, die ebenfalls begeistern. Dazu zählen vor allem die Elegiant Universal 3D VR-Brille sowie das Tepoinn VR-Headset.