Nowsonic Shock Stop M Absorberplatten

EigenschaftDetails
Modellbezeichnung
Nowsonic Shock Stop M Studiomonitor Absorber
Bewertung

(4.3 von 5)

Farben
Features
  • große Absorberplatten für Studiomonitore
  • dienen zur akustischen Entkopplung
  • sorgen für Standfestigkeit und reduzieren Schwingungsübertragung
  • 25 x 32cm Fläche, 5cm Höhe
  • 5cm Höhe
  • mehrere Anordnungsmöglichkeiten und Winkel für Lautsprecher gegeben
  • Mailsupport seitens Nowsonic
  • 2 Stück im Lieferumfang

20,71

Auf Amazon ansehen

Unter dem Slogan “Audio for now” bietet der schweizer Hersteller Nowsonic, der einen deutschen Ableger besitzt viele Utensilien für den Tonstudiogebrauch sowie den Alltag eines elektronischen Musikers. Mit den drei großen Kategorien Studio, Live und Zubehör für beide zuvor genannten Sparten separiert Nowsonic seine Produkte ganz klar und geht damit auf bestimmte Zielgruppen ein. Da es sich bei dem Hersteller um eine junge Marke handelt spiegelt sich in den Produkten ein übermäßig hohes Maß an Design und Wertigkeit wider. Ob auch Qualität und funktionale Aspekte entsprechend gut abschneiden konnten zeigt der folgende Nowsonic Shock Stop M Test im Detail.

Erste Schritte im Nowsonic Absorberplatten Test

Kompakt verpackt erschienen die High-Density-Schaumstoffplatten in unserem Lager was zum unmittelbaren Auspacken dieser führte. Das ist auch rasch erledigt, schließlich sind die Absorber nicht besonders groß. Nach der Befreiung aus dem Plastikkostüm glänzen die beiden Paneele in schwarz-grauem anthrazit. Schnell fällt auf, dass sich von den Bodenplatten – wie auch vom Hersteller beworben – jeweils eine obere Schicht ablösen lässt. Damit können unterschiedliche Winkel für die darauf befindlichen Studiomonitore erzielt werden. Dazu gibt es nähere Informationen in der nächsten Rubrik.

Nowsonic Shock Stop Absorberplatten Infos

Angebot
Nowsonic 309396 Shock Stop M Studiomonitore Absorber
2 Bewertungen

Funktionalität

Die bereits angesprochenen Winkelfunktionen können beim Einsatz im Studio, Probe- oder Masteringraum sehr nützlich sein. So lassen sich dank den abnehmbaren Top-Platten 3 unterschiedliche Neigungswinkel erzielen. Die erste und trivialste ist jene Möglichkeit, die beiden Teile so zusammenzufügen, dass es aussieht, als würde es sich nur um einen einzigen Block handeln. Damit ist ein Winkel von 0° erreicht, der Lautsprecher steht also völlig gerade. Durch das herausnehmen der Einlageplatte wird ein leichter Winkel erzielt. Das führt dazu, dass die Monitore ein wenig nach unten geneigt sind. Die dritte Option ergibt sich aus dem Einlegen der oberen Platte, jedoch 180° gedreht gegenüber der ersten Einstellung. Der Winkel wird dadurch noch steiler, zumal die natürliche Steigung des Bodenteils damit verstärkt wird. Dieses Setup ist zu wählen, wenn die Studiomonitore sehr hoch stehen sollten. Grundsätzlich geht es bei dieser Einstellung darum, dass die Tweeter – also die Hochtöner der Audiomonitore – auf Ohrenhöhe beschallen. Die richtige Sitzhöhe spielt dabei also ebenfalls eine Rolle. Da diese aber in direktem Zusammenhang mit der Tischhöhe steht, bieten Absorberelemente und entsprechende Schaumstofflösungen die beste Abhilfe. Der eigentlich positive Effekt verbirgt sich jedoch im Material selbst: Durch die akustische Entkopplung werden Vibrationen abgefangen und Schallwellen nach unten hin gedämpft. Dadurch werden keinerlei Schwingungen vom Monitorlautsprecher auf den Studiotisch oder das Regal übertragen. Nähere Auskünfte dazu bietet der folgende Absatz zu qualitativen Faktoren, die sich im Nowsonic Shock Stop M Test ergeben haben.

Qualität und Verarbeitung der Nowsonic Shock Stop Absorberplatten

Es wurde im Vorfeld bereits festgehalten, dass es sich empfiehlt Absorberlemente unter die eingesetzten Lautsprecherboxen zu legen, um möglichst ohne störende Nebengeräusche arbeiten zu können. Dabei werden allerdings nur Direktschwingungen, also jene Vibrationen, die ein Monitor an seine angrenzenden Gegenstände weitergibt, gedämpft. Mit Dämmung, Isolation oder Schallbrechung im Raum selbst hat das nichts zu tun. Ein gängiger Irrglaube ist jener, dass Absorberpaneele ein Studio oder den Proberaum nach außen hin isolieren. An dieser Stelle müssen wir enttäuschen: Der Nachbar wird sich auch nach dem Anbringen der Monitorunterlage weiterhin beschweren. Viel wichtiger ist es hier zu erwähnen, dass damit ein gewisses Maß an Feintuning betrieben wird, welches Musikproduktionen einem hochwertigen Level einen Schritt näher bringt. Keinerlei Störgeräusche und unerwünschte Schwingungen seitens der eigenen Ausrüstung bedeuten nämlich nicht nur weniger Ablenkung, sondern vor allem klareren Sound, linearere Frequenzgänge und Klang, wie er letztlich sein sollte. Zusätzliche Abhilfe können hier sogenannte Bass Fallen oder Decor Schaumstoffplatten für die Wände schaffen.

Betrachtet man die qualitative Faktoren, ergibt sich im Nowsonic Shock Stop M Test eine klare, positive Meinung. Während das verwendete Material dicht und fest ist, was ausgestoßene Vibrationen bestmöglich dämmt, wurde auch in Sachen Verarbeitung nicht gespart. Schön geschnittene Kanten, perfekt zueinanderpassende Einlageplatten und durchdachte Größe sorgen für erfreuliche Resultate. Lediglich das Logo des Herstellers selbst wurde mit etwas wenig Liebe und Genauigkeit umgesetzt. Dieses scheint mit Hilfe einer Schablone aufgesprüht worden zu sein, was auf dem Schaumstoffmaterial für eine etwas bröselige Optik sorgt.

Support und Informationen zu Nowsonic

Egal an welchen Produkten man Interesse zeigt, der Kundenservice von Nowsonic hilft gerne weiter. Mit raschen Antworten – in der Regel innerhalb eines Werktages – werden Fragen aufgeklärt, Kaufempfehlungen geliefert oder technische Probleme behoben. Etwaige Anfragen empfängt Nowsonic mit Hilfe des Kontaktformulars auf deren Website. Der Inhalt einer Anfrage kann beliebig viele Zeichen enthalten. Ein wichtiger Luxus, der nicht in allen Onlineformularen zulässig ist. Besonders bei der Beschreibung technischer Probleme können es unter Umständen mal ein paar Sätze mehr werden. Letztere Anfragen sollten aber nicht mit dem allgemeinen Kontaktformular verwechselt werden, sondern an den Untermenüpunkt Support adressiert werden.

Neben einem legitimen Impressum gibt Nowsonic auch Informationen zur hauseigenen Firmenpolitik, den Visionen und allgemeine Markeninfos preis. Diese Einblicke sind durchaus interessant, zumal Kundenbindung ein wichtigerer Faktor ist, denn je. Interessenten sollen wissen und verstehen, welche Ziele ein Unternehmen vor Augen hat. Im Idealfall werden diese Vorhaben belohnt und unterstützt. Im Nowsonic Shock Stop M Test zeigte sich, dass der Erzeuger seine Versprechen ernst meint, für Qualität steht und Aussagen wie “hochwertige Materialien” sowie “außergewöhnliche Funktionalität” durchaus zutreffen.

Fazit: Nowsonic Shock Stop M Test

Erfreulich für den Hersteller und allen Anhängern der jungen Marke ist das Fazit der Testbericht.Guru Rezension: Ein gutes Ergebnis für die kleine Brieftasche konnte im Rahmen des Shock Stop M Absorberplattentests nachgewiesen werden. Mit mehreren Anpassungsmöglichkeiten, adäquaten Materialien und einem guten Kundenservice wird das Angebot bestens abgerundet. Die Übertragung von Körperschall zu unterbinden sowie die Dämpfung von Resonanzen und Vibrationen ist zwar keine ausreichende Optimierung der Raumakustik. Es ist jedoch ein wichtiger Schritt, der unbedingt bedacht werden sollte. Nowsonic bietet dafür eine kostengünstige Möglichkeit ohne Kompromisse. Bei Aktionsangeboten finden sich Produkte dieser Kategorie oftmals in den ersten Reihen. Ein Blick auf entsprechende Rabatte lohnt sich daher im Rahmen des Amazon Prime Days, Abverkaufsales oder anderen Deals.

Ein Nowsonic Shock Stop M Absorberplattenset wurde uns freundlicherweise vom Hersteller für eine ausführliche Produktrezension zur Verfügung gestellt.