Der Lavendelgarten

EigenschaftDetails
Vollständiger Titel und Untertitel
Der Lavendelgarten (Original: The Light Behind the Window)
Bewertung

(5 von 5)

Autor(en) und Bearbeiter
Lucinda Riley (Autorin), Sonja Hauser (Übersetzung)
Formate und Ausgaben
Kindle Edition, Taschenbuch, Audio-CD, Hörbuch Download
Verlag
Goldmann Verlag
Ersterscheinung
2013
Seiten
512

9,99

Auf Amazon kaufen

Die namhafte Bestseller-Autorin Lucinda Riley fasst im Roman “Der Lavendelgarten” ein fesselndes Abenteuer in Worte, das sich im Gedächtnis einprägen wird. Eine dramatische Liebesgeschichte nimmt über 512 Seiten hinweg ihren Lauf und bietet dabei einige spannende Überraschungen.

Handlungseinblick

Nach dem Tod ihrer Mutter Valérie kehrt Emilie de la Martinières zurück in ein Château in der Provence, welches sich seit über 200 Jahren im Besitz ihrer Familie befindet. Jahrelang hatte sie versucht der aristokratischen Herkunft ihrer Familie zu entkommen und darum gekämpft sich eine eigene Existenz aufzubauen, doch das Erbe ihrer Mutter bringt sie zurück in ihre Vergangenheit. Als einziges Kind von Éduard und Valèrie de la Martinières steht Emilie dem hochverschuldeten und heruntergekommen Château sowie dem Haus in Paris gegenüber und ist völlig auf sich alleine gestellt. Während der Renovierungsarbeiten im Château lernt sie jedoch den englischen Galeristen Sebastian Carruthers kennen, der ihr seine Unterstützung anbietet und überraschender Weise in Verbindung zu ihrer Familie steht. Zudem entdeckt Emilie ein Gedichtband ihrer Tante Sophie, welches sowohl Geheimnisse über die Familiengeschichte der de la Martinières als auch über das düstere Leben ihrer Tante Sophie birgt. Emilie beginnt Nachforschungen anzustellen und deckt nach und nach die gut gehüteten Geheimnisse der Familie auf, welche sich zu einer tragischen Liebesgeschichte zusammenfügen.

Der Lavendelgarten Rezension und Kritik

In diesem Buch entführt Lucinda Riley ihre Leser in ein Herrenhaus in der Provence in dem sich die tragische Geschichte der Familie de la Martinières abspielt. Durch den emotionalen und bildhaften Schreibstil der Autorin wird der Leser mit den Beziehungen und den Geheimnissen der Familie direkt konfrontiert und kann sich somit in die Geschichte und die Protagonisten einfühlen. Aufbauend auf zwei Erzählsträngen taucht die Autorin mit den Lesern in die Vergangenheit der de la Matinières. Zu Beginn befindet sich der Leser im Jahre 1999 und somit in der Perspektive von Emilie, welche in eine außergewöhnliche Familie hineingeboren wurde. Der zweite Erzählstrang spielt in den Jahren 1943 und 1944 und beschreibt die Erlebnisse von Constance, Sebastians Großmutter. In diesem Buch dauert es etwas länger, bis der Leser auf die Reise in die Vergangenheit mitgenommen wird, dennoch entsteht keine Langeweile beim Lesen. Gekonnt verwickelt Lucinda Riley ihre Leser in eine spannende Erzählung, welche durch die Irreführungen der Autorin immer wieder zu Überraschungen führt.