Die weit, weit entfernten Galaxien von Star Wars bringen laufend neue Abenteuer mit sich. In Star Wars: Tarkin, oft auch einfach Star Wars Tarkin genannt, geht es um die aufstrebende Persönlichkeit Wilhuff Tarkin. Er ist bekannt aus “Star Wars – Eine neue Hoffnung” und ein exzellenter Stratege in jeder Hinsicht. Dieses Buch von Autor James Luceno ist mehr oder minder seine Lebensgeschichte.

Wer kennt ihn nicht, den alten, grimmig dreinblickenden Großmoff Tarkin aus der Star Wars Saga. Doch der Weg zum Großmoff war kein leichter. Während im Buch Star Wars Tarkin schön beschrieben wird, dass die Bezeichnung Moff ein ziviler Rang ist, die sich mit der Verwaltung von Arealen und Bevölkerungssektionen beschäftigt, kommen auch Action und Dramatik nicht zu kurz.

Die Diskussion ob Großadmiral Thrawn oder Großmoff Tarkin den höheren Rang besitzt, hat sich dank der Erklärung der zivilen Herkunft des Titels Moff geklärt (Admiral ist ein militärischer Rang, während Moff sich um ziviles kümmert). Genauer gesagt ist Wilhuff Tarkin Moff Gouverner und somit eigentlich nur für die Entwicklung eines ihm zugeteilten Gebiets zuständig. Doch er schafft es im Rahmen der Handlung Imperator Palpatine mehr und mehr zu beeindrucken, bis er schließlich zum Großmoff befördert wird. Dem ersten des Imperiums, wie der Imperator betont. Dadurch erhält Tarkin auch weitreichende Zusatzbefugnisse und sogar militärische Autorität, die Moffs in der Regel nicht haben.

Die Rückseite von James Lucenos Buch Star Wars Tarkin.

Die Rückseite von James Lucenos Buch Star Wars Tarkin.

Von der Kindheit zum Aufstieg Tarkins

Doch die Geschichte um den brillanten Taktiker Tarkin handelt nicht nur von seinem Erwachsenendasein. Obwohl das der Hauptfokus des Buches ist, gibt es Rückblenden in die Kindheit des kleinen Wilhuffs.

Als kleiner Junge muss er sich Aufgaben seiner Familie stellen, die ihn äußerst kalt und lieblos erzieht. Der junge Tarkin versteht nicht so recht, was mit ihm geschieht, lernt aber schnell. Das Buch Star Wars Tarkin zeigt daher schrittweise, wie der später so kaltblütige Stratege geprägt wird.

Das offizielle Buchcover von James Lucenos Star Wars Tarkin.

Das offizielle Buchcover von James Lucenos Star Wars Tarkin.

Auch bei diversen Einsätzen und Kooperationen mit Darth Vader zeigt sich stets der Einfallsreichtum und die Intelligenz von Tarkin. Aus diesem Grund wird er vom dunklen Sith-Lord Vader auch rasch respektiert, selbst wenn die beiden nicht einer Meinung sind. Tarkin weiß, wie er mit Vader sprechen kann und scheut auch vor dem Imperator nicht zurück, obgleich seine Demut und der Respekt vor dem unangefochtenen Herrscher der Galaxis stets spürbar sind.

Star Wars Tarkin fesselt die Fans

Das Buch gibt detaillierte Einblicke in Tarkins Leben, sowohl in unbeholfene Momente seiner Kindheit als auch kalte, jedoch stets durchdachte Situationen in seinem imperialen Dasein. Es steht außer Frage, dass Star Wars: Tarkin Fans der Science-Fiction-Sage begeistern wird. Obwohl Actionszenen in Form von Weltraumschlachten und Verfolgungsjagden nur wenig vorkommen, ist es vor allem die innige Aufbereitung des Charakters, die so positiv zum Vorschein kommt.

Zwar keine völlig neue Sichtweise, jedoch eine viel umfassendere erhält man im Buch Star Wars Tarkin vom gleichnamigen Hauptcharakter. Die Figur hat es trotz wenig Screentime in Episode 4 (“Eine neue Hoffnung”) definitiv verdient, vom Autor James Luceno derartig beleuchtet zu werden, spielt sie doch inhaltlich eine wichtige Rolle und endet wie bereits erwähnt in der Beförderung zum Großmoff, dem Erhalt der Verantwortung des Todesstern-Projekts sowie dem Beseitigen von alten Feinden.

Das Buch spielt vor den Ereignissen von Rogue One und bildet damit in Kombination eine ideale Lektüre um wichtige Handlungsstränge zwischen den Episoden 3 (“Die Rache der Sith”) und 4 (“Eine neue Hoffnung”) im Detail zu erleben.

Für die Star Wars Tarkin Rezension wurde uns freundlicherweise ein Buch vom blanvalet-Verlag zur Verfügung gestellt.