Wenn aus einzelnen Samples oder auch ganzen Songs völlig neue entstehen, ist wohl Sugar Bytes’ Egoist am Werk. Die SliceBassBeatBox, wie sie vom Berliner Softwareunternehmen bezeichnet wird, bietet dafür alles notwendige und zeigt sich dabei von seiner besten Seite.

Sugar Bytes erwähnt in der Beschreibung des Audioplugins Egoist, dass “es schwer ist, seinem Charakter und Konzept zu widerstehen”. Obwohl das stimmt, ist es beim allerersten Einsatz auch schwierig das Konzept dahinter zu verstehen. Denn Funktionalität gibt es reichlich. Egoist umfasst einen Slicer, Bass-, Beat- und Effektsequencer, beherrscht das Arrangieren von unterschiedlichen Slices wie Drum-Sounds, Samples und Slices sowie unterschiedliche Arrangiertypen für ganze Songs und Loops.

Nach wenigen Minuten und mehreren Experimenten kommt Klarheit in die Sache und Sugar Bytes Egoist erweist sich als äußerst mächtiges Audiotool. Wir wiederholen uns daher, wenn wir erwähnen, dass der Beat-Slicer, Bass-Sequencer in Kombination mit einem Effektgerät viel Positives zu bieten hat.

Die Bass- und Beat-Sektion inklusive Sequencer.

Die Bass- und Beat-Sektion inklusive Sequencer.

Mit Egoist ist nichts unmöglich

Mit Sugar Bytes Egoist ist praktisch alles machbar, was man sich als Musikproduzent schon immer gewünscht hat. Der Fokus liegt klar auf elektronischer Musik, doch auch andere Genres sind als Ergebnis durchaus denkbar. Einer der klaren Pluspunkte des Egoist Plugins ist die Geschwindigkeit, mit der gearbeitet werden kann. Denn sobald ein Sample oder ein ganzer Song geladen wurde, sind die Resultate unmittelbar abrufbar. Noch schnell ein paar Effekt-Knobs herumdrehen, ein paar Drum-Sounds als Basis und schon ertönt ein ansprechender Loop.

Wer das wohl bekannteste Effektplugin von Sugar Bytes kennt – Effectrix – hat womöglich in der Effektsektion von Egoist ein Déjà-vu. Denn auch dort hat man die Möglichkeit unterschiedliche Effekte mit bunten Balken zu zeichnen und so ein Sample weiter zu bearbeiten. Dabei sind alle Klassiker mit an Bord: Reverb, Delay, Filter, Lo-Fi, Chorus und ein Loop/Stutter-Modus.

Die mächtige Slicing-Sektion des Egoist-Plugins macht vieles möglich.

Die mächtige Slicing-Sektion des Egoist-Plugins macht vieles möglich.

Zerstören, etwas Neues erschaffen oder einfach als Effektgerät

Im Sugar Bytes Egoist Test zeigte sich sehr schnell, dass dieses Stück Audiosoftware zu allem fähig ist. Es kann Songs und Samples völlig zerstören, es kann gänzlich neue Beats erschaffen und noch nie Dagewesenes bereitstellen.

Egoist kann aber auch als schlichtes Effektgerät verwendet werden, indem man die Sache langsam angeht und nur im Effektpanel arbeitet. Damit würde das Plugin zwar unter Wert verkauft werden, es ist schließlich zu größerem bestimmt. Aber wie wir schon einleitend angegeben haben: Mit Sugar Bytes Egoist ist praktisch nichts unmöglich.

Ähnlichkeiten mit Sugar Bytes Effectrix? Die sind hier nicht von der Hand zu weisen.

Ähnlichkeiten mit Sugar Bytes Effectrix? Die sind hier nicht von der Hand zu weisen.