Foxpic 3D-Druck-Stift

EigenschaftDetails
Modellbezeichnung
Foxpic 3D-Druck-Stift
Bewertung

(4.5 von 5)

Farben
Features
  • 3D-Stift für Freihandzeichnungen
  • optisch ansprechend und sicher verpackt
  • ausführliche Anleitung
  • qualitativ hochwertig
  • LED-Display für Temperaturanzeige
  • verarbeitet PLA und ABS Filament
  • ca. 2 Minuten Aufwärmzeit
  • frei wählbare Schreibgeschwindigkeit
  • liegt perfekt in der Hand

44,99

Auf Amazon ansehen

Produkte für freihändiges, dreidimensionales Zeichnen wird inzwischen von mehreren Herstellern zur Verfügung gestellt. Einer davon ist Foxpic, der für dieses Segment ein sehr gutes all-in-one Device auf den Markt gebracht hat. Davon abgesehen wird unter dem Namen der Marke Foxpic auch Filament für entsprechende 3D Stifte erzeugt. Das Testbericht-Guru Team vollzog im Rahmen eines Foxpic 3D-Druck-Stift Test die Prüfung auf Herz und Nieren für das Druck- und Zeichengerät.

Erste Schritte im 3D-Druck Stifttest

Angemessen verpackt wie die meisten Produkte dieser Sparte erreicht uns der Foxpic Stift. Die erste Handhabung mit dem Stift erweist sich als positives Erlebnis. Der 3D Pen lässt sich sowohl von großen als auch kleinen Händen perfekt umklammern. Trotz der Größe, Dicke und dem Gewicht im Vergleich zu einem gewöhnlichen Schreibstock fällt die Umstellung auf das Gerät sehr leicht. Um die Handhabung vollständig nachvollziehen zu können und Schritt-für-Schritt vorzugehen, empfiehlt sich noch ein Blick in die (englische) Anleitung.

Foxpic 3D-Druck-Stift Überblick

Qualität und Verarbeitung

Das Matertial aus dem das Gehäuse besteht ist überwiegend Plastik. Das ist allerdings kein qualitätsminderndes Merkmal, sondern für 3D Stifte allgemein üblich. Es handelt sich dabei um eine robuste Hülle die sich wertig anfühlt. Das Device leistet sich außerdem kein ruckeln oder wackeln von Einzelteilen. Die Verarbeitung ist somit optimal. Auch die Ergebnisse der Zeichentests sind erfreulich: Das Filament wandert je nach Temperatureinstellung in der gewünschten Konsistenz und Geschwindigkeit hervor, selbst ohne künstlerische Skills kann man damit rasch umgehen. Die hochwertige Düse sorgt für ein gleichmäßiges Austreten des verwendeten Materials. Das kann sowohl PLA als auch ABS Filament sein. Der 3D Stift erzeugt keine ungewollten Klumpen oder andere Unschönheiten sondern sorgt schlichtweg für bestmögliche Resultate.

Optionen und Adaptierbarkeit

Wie bereits erwähnt, kann der Foxpic Pen mit PLA und auch ABS umgehen. Egal welche Filament-Sorte man verwenden möchte, beide müssen in 1.75mm Stärke vorliegen. Je nach gewähltem Material kann sich das Schreibverhalten leicht verändern. Eine hilfreiche Option in Bezug auf das sich verändernde Austreten des Filaments ist die weitreichende Möglichkeit die Temperatur zu regulieren. Einstellungen zwischen 160° und 230° Celsius sind dabei möglich. ABS Spulen benötigen grundlegend höhere Temperaturen als PLA, zu exzessive Settings sorgen aber für ungenaues und unregelmäßiges Austreten des Materials. Dabei handelt es sich um keinen Fehler des Produkts, ganz im Gegenteil: Es bietet einem die Freiheit selbst bei pigmentierungsstärkeren Farben im Zweifelsfall mehr Hitze zu erzeugen und lässt Spielraum für Experimente. Der Foxpic 3D-Druck-Stift Test zeigte nach Messungen auf, dass die Zeit um sich aufzuhitzen knapp 2 Minuten dauert. Der Hersteller gibt hierfür 30 Sekunden bis 2 Minuten als Richtwert an, was sich somit bewahrheitet.

Obwohl der Foxpic 3D-Stift viele Möglichkeiten bietet Filament zu verarbeiten und sich dabei als mächtiges Werkzeug erweist, bleibt es fraglich, ob er auch dem Drucken von schlagkräftigeren Materialien wie PMMA, PET-G, ASA oder PVA gewachsen ist. Dafür ist er – wie die meisten 3D-Stifte – nicht offiziell ausgelegt. Da wir allerdings in Bezug auf dieses Produkt bereits mehrere Anfragen eben erläuterter Natur erhalten haben, möchten wir das in einem Nachtest nachholen. UPDATE: Obwohl sich 1.75mm dicke Filamentspulen theoretisch drucken lassen, treten besonders bei robusten, zähen Materialien wie PMMA und ASA häufig Probleme wie Verstopfungen und unschöne Ergebnisse auf. Das prägnante Fazit des Nachtests lautet also: Ja, die Möglichkeit zu drucken besteht. Nein, empfehlenswert ist es eher nicht.

Zubehör und Support

Zum Pen werden 3 kleine Rollen Filament mitgeliefert. Die Farben werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt – in unserem Testfall waren das blau, rot und schwarz. Davon abgesehen ist ein passendes Netzteil mit dabei, um den Stift mit Strom versorgen zu können. Die beiligende Anleitung in englisch wurde bereits erwähnt. Diese kann bei einführenden Schritten sehr hilfreich sein. Eine eigene Support-Seite des Herstellers konnten wir nicht finden, jedoch bieten unter Umständen einige Communities Platz für den Meinungsaustausch im Bereich von 3D Stiften.

Fazit: Foxpic 3D-Druck-Stift Test

Dieser Pen stellt eine ausgezeichnete Wahl für jeden dar, der spielerisch, kreativ oder auch ernstzunehmend beruflich sowie technisch damit arbeiten möchte. Im Vergleich zur Konkurrenz spricht vor allem die außergewöhnlich ergnomische Gestaltung des Stifts für ihn. Eine etwas günstigere und ebenfalls top bewertete Alternative ist im Zweifelsfall auch der YESTECH 3D Stift