BlueBD 3D-Stift PLA Filament

EigenschaftDetails
Modellbezeichnung
BlueBD 20x 1.75mm PLA Filament für 3D-Stifte
Bewertung

(4.1 von 5)

Farben
Features
  • PLA-Filament für 3D-Stifte
  • 1.75mm Durchmesser
  • qualitativ hochwertig
  • 20 mal 5m lange Spulen (100m)
  • mit 190° bis 210° Celsius verarbeitbar
  • hohe, vordefinierte Farbauswahl
  • flureszierende Spezialfarben (rot)
  • keine Bläschenbildung
  • glatte Oberflächen, manchmal feine Risse
  • auch für manche 3D-Drucker verwendbar
  • Kein Zubehör im Lieferumfang

21,15

Auf Amazon ansehen

Eine ganz eigene Werbestrategie scheint der Hersteller BlueBD für sein PLA Filament an den Tag zu legen. Anstatt das Produkt beim Namen zu nennen fallen übermäßig oft Wörter wie Kunststoffdraht, Füllmaterial, Druckmaterial und weitere Bezeichnungen. Ungeachtet dessen musste sich auf dieser Artikel, der trotz all den schönen Slogans PLA Filament bleiben wird, einem Vergleich mit konkurrierender Ware unterziehen. Die Ergebnisse aus diesem BlueBD PLA Filament Test werden folgend näher erläutert.

Durchmesser und Verkaufsmenge

Der Default-Durchmesser von 1.75mm wird von BlueBD wie von vielen anderen Filament-Erzeugern angewandt. Damit kommen praktisch alle 3D-Stifte klar und drucken das Material somit problemlos. Verkauft wird das Produkt bzw. die einzelnen Teile davon in der Menge von 20 Rollen. Diese sind jeweils 5m lang. Das macht nach Adam Riese 100m Filament für den aktiven Druckeinsatz.

BlueBD PLA Filament Herstellerinfos

20 x Filament für 3D Stifte, je 5 Meter, 1,75mm, PLA Print Filament Kunststoffdraht Druckmaterial für 3D-Drucker Pen Stift, 20 Farben!
  • Material: 1,75mm PLA in Premium Qualität für Ihre 3D-Drucker
  • Toleranzen: Durchmesser 1,75 +/- 0,02mm
  • Drucktemperatur: 190°C - 210°C
  • Lieferumfang: 20 Farben 5mt Filament auf Spule im Vakuumbeutel verpackt

Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

Die Temperaturangaben des Erzeugers sind im Vergleich zur Konkurrenz sehr akkurat angegeben. Nicht nur, dass deren Richtigkeit im BlueBD PLA Filament Test bestätigt werden konnte, sondern die Spanne an Graden ist relativ gering. Mit 190° bis 210° Celsius bietet das Material einen Spielraum von 20° Celsius, während andere teilweise mehr als 40° Celsius bieten. Natürlich ist es vorteilhaft, Filament mit hohen als auch niedriegen Temperaturen drucken zu können, um bei der Gerätewahl flexibler zu sein und den Vorgang an persönliche Bedürfnisse anzupassen. Allerdings bringt das oft auch Komplikationen mit sich, da das mehr Spielraum für Fehler und Probleme bieten kann. Auf jeden Fall ist die exakte Angabe hinsichtlich der Drucktemperatur erfreulich und sorgt für sorgenfreies Arbeiten. Unerwünschte Gerüche entstehen dabei keine.

Qualität und Verarbeitung im BlueBD PLA Filament Test

Bis auf kleine Einbußen, die für minimale Risse in den gedruckten Objekten sorgen, gibt es hinsichtlich der Qualität des Filaments nicht viele Punkteabzüge. Es lässt sich überwiegend gleichmäßig extrudieren und sorgt damit für lange Druckphasen ohne dem Verstopfen der Düse. Sowohl mit dem 3D-Stift als auch bei kleineren 3D-Druckern samt entsprechenden Nozzles sorgt das gut verarbeitete PLA für das sorgenfreie Erstellen von Modellen. Die geprinteten Resultate bleiben in ihrer Form fixiert und verziehen sich nachträglich kein bisschen. Dieses Phänomen trifft leider auf manche Filament-Sorten zu, was jenem von BlueBD einen Pluspunkt einbringt.

Farbauswahl und -echtheit

Bei 20 verschiedenen Farben müssen bereits mehrere Ausprägungen diverser Farbtöne mit an Bord sein, sofern keine Duplikate beinhaltet sein sollen. Das bedeutet, dass mehrere Helligkeitsgrade der Farben blau und gelb im Set geliefert werden und auch das restliche Sortiment ähnliche Töne aufweist. Damit lässt sich vieles modellieren, zumal die freie Farbwahl detailgetreue Objektnachbildungen ermöglicht. Verfärbungen konnten wir im BlueBD PLA Filament Test sowohl bei hellen als auch dunklen Pigmentierungen keine feststellen.

Fazit: BlueBD PLA Filament Test

Eine gute Gesamtwertung mit kleineren Macken führt auch zu einem guten Resultat: Unschönheiten wie feine Risse in den Druckergebnissen können als störend empfunden werden, sind aber aufgrund ihrer Seltenheit kein Killer-Argument. Auch der Preis liegt oberhalb des Durchschnitts, ist aber in Anbetracht der gebotenen Qualität dennoch vertretbar. Wer trotzdem zu einer günstigeren Alternative greifen möchte, sollte einen Blick auf den Testsieger oder das zweitplatzierte PLA Filament werfen.