Avistron 3D-Drucker PMMA-Filament

EigenschaftDetails
Modellbezeichnung
Avistron 3D-Drucker PMMA-Filament
Bewertung

(4.0 von 5)

Farben
Features
  • PMMA-Filament für 3D-Drucker
  • starkes, schlagkräftiges Filament
  • gut geschützte Aufbewahrung in mitgelieferten Boxen
  • frei von Knicken und Brüchen
  • keine Verunreinigungen
  • geringe Farbauswahl
  • 1.75mm und 2.85mm Durchmesser
  • 1kg Rollen
  • Weiteres Filament-Sortiment (ABS, PLA, ASA, PETG etc.)
  • kompatibel mit allen gängigen 3D-Druckern
  • hergestellt in Deutschland

39,13

Auf Amazon ansehen

Bereits im Zuge der ASA-Filament Berichterstattung wurde der Hersteller Avistron auserkoren und für nähere Materialvergleiche herangezogen. In allen Fällen zeigte die Marke ihre Stärken und betonte dabei in Form von hartem Kunststofffaden, dass das hauseigens produzierte Filament gute Tauglichkeitswerte aufweist. Makelfrei ging es jedoch nicht vonstatten, weshalb das Redaktionsteam des Testbericht.Gurus im Avistron PMMA Filament Test näher nachhakte und alle Vor- und Nachteile detailliert ans Tageslicht brachte. Im Anschluss erfolgt die kategorisierte Aufbereitung der erhobenen Daten.

Durchmesser und Verkaufsmenge

Wie auch die meisten anderen Firmen im Bereich von 3D-Drucker Filament – egal ob PMMA, ABS, PLA, PVA, ASA, PETG oder weitere Ausprägungen – verkauft Avistron seine Materialien als 1kg schwere Packungen. Die Länge wurde von uns nicht nachgemessen, üblicherweise entspricht das aber einem Faden von rund 200m bis 300m. Damit ist es kein Problem eine Vielzahl an Objekten zu drucken und längere Zeit Munition zu besitzen.

Der Durchmesser des verkauften PMMA Filaments beträgt in der Theorie sowohl 1.75mm als auch 2.85mm. In der Theorie deshalb, da es über Onlinehändler wie Amazon aktuell keine Möglichkeit gibt letzteres, also 2.85mm starkes Filament zu bestellen. Zwar befindet es sich im Sortiment und somit in den Suchergebnissen, allerdings tragen diese Produkte keine Artikelbilder und nur knappe Beschreibungen, was oft auf nicht verfügbare Produkte schließen lässt. Weiters sind eben diese 2.85mm Filament-Rollen „derzeit nicht auf Lager“ – und das bereits seit drei durchgängigen Monaten. Ebenfalls verwirrt sind wir über unterschiedliche Einträge die auf verschiedene Produktbilder zurückgreifen und auch abweichende Lieferverfügbarkeiten aufweisen. Wir werden diesbezüglich demnächst eine Anfrage an den Hersteller selbst senden, um zu erörtern wann und ob auch die restlichen Filament-Produkte lieferbar sind. Bis dahin verbleiben wir bei unserem Fazit, welches besagt, dass lediglich 1.75mm PMMA aus den Händen von Avistron erhältlich ist.

Avistron PMMA-Filament Überblick

Angebot
Avistron 1kg PMMA 1.75mm und 2.85 3D Drucker Filament innovative Verpackung (1.75, Schwarz)
  • Drucktemperatur (min./ max.): 230 °C - 250 °C
  • Flammschutz: UL 94-HB
  • Durchmessertoleranz: +/- 0,05 mm
  • keine Feuchtigkeitsaufnahme
  • fester Aggregatzustand

Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

Polymethylmethacrylat weist im Gegenzug zu PLA höhere Drucktemperaturen auf – ähnlich wie beispielsweise ABS oder ASA Filament. Die vom Hersteller angegebenen 230° bis 250° Celsius stellen sich dabei als guter Richtwert heraus, wobei der Avistron PMMA Filament Test auch bei geringfügig niedrigeren Temperaturen gut gelang. Im Bereich von 221° Celsius bis 244° Celsius gab es beispielsweise ebenso wenig Probleme, sofern das Heizbett gleichmäßig aufgehitzt ist. Die Hitzebeständigkeit schwindet ab Temperaturen von 87° bis 95° Celsius. Davor ruckelt und bewegt sich für gewöhnlich nichts. Der Schmelzpunkt ab welchem für flüssige Konsistenz gesorgt ist liegt bei 190° Celsius und ist somit etwas geringer als bei Konkurrenzprodukten – beispielsweise von Material 4 Print.

Auch die Nase druckt mit: Unangenehme Gerüche entwickelten sich im Zuge des Avistron PMMA Filament Tests regelmäßig. Dabei sprechen wir aber von einem milden und somit erträglichen Härtegrad. Für eine gute Raumbelüftung ist dennoch stets zu sorgen, da eine zu hohe Dosis der entstehenden Dämpfe toxisch wirken und entsprechende Reaktionen im menschlichen Körper hervorrufen kann. Das soll nun kein abschreckender Slogan sein sondern gilt lediglich dem Hinweis darauf, dass der 3D-Drucker bei der Verarbeitung möglichst in einem Raum stehen sollte, wo kein Daueraufenthalt von Personen oder Tieren gegeben ist. Das Schlafzimmer ist also nicht der beste Platz – der Flur, im Keller oder ein Arbeitszimmer eignen sich hierbei bereits deutlich besser. Einen guten Kompromiss stellt folgende Situation dar: Drucken im Schlafzimmer unter Tags, ausgiebig lüften (mehr als nur ein kurzes Stoßlüften), keine weiteren Druckvorgänge starten und danach beruhigt schlafen. Vom Geruch selbst hingegen wäre bei diesem PMMA-Filament der Schlaf kein Problem, da sich die unangenehmen Düfte in Grenzen halten, auch wenn man sie klar wahrnehmen kann.

Qualität und Verarbeitung im Avistron PMMA Test

Aus Sicht der qualitativen Aspekte gibt es wenig, was gegen das hier gezeigte PMMA Filament spricht. Die Ergebnisse lassen sich bei den korrekten Temperatureinstellungen schön formen, die Ergebnisse geben sich optisch ansehnlich, Warping bleibt zwar nicht gänzlich aber so gut wie aus und Brüche oder Risse treten ebenfalls kaum auf. Das waren nun viele Pauschalaussagen, diese stellen aber eine adäquate Zusammenfassung aus allen Testdruckvorgängen dar. Lediglich kleine, feine Risse und geringfügiges Warping – das ist die Summe an qualitativen Negativerkenntnissen. Die Auswirkungen beider Faktoren hält sich in Grenzen und kann von positiven Kritierien wie guter Gesamtoptik der gedruckten Objekte sowie hoher farbtreue relativiert werden.

Verunreinigungen am PMMA kamen keine vor. Das ist erfreulich, leider jedoch nicht selbstverständlich. Manche 3D Filament-Spulen – insbesondere ABS, PLA und PVA Ausprägungen – weisen Verschmutzungen, Körnungen oder einzelne dickere Stellen auf, was die Gesamtqualität etwas schmälern kann. Derartig klar ersichtliche Phänomene stellen zwar die Ausnahme dar, dennoch möchten wir der Vollständigkeit halber darauf hinweisen und somit Avistrons PMMA Material positiv hervorheben.

Farbauswahl und -echtheit

In Bezug auf die verfügbare Farbauswahl wurde in der voranstehenden Verschriftlichung der Avistron PMMA Filament Test Erkenntnisse bereits vorgegriffen. Zwei Farbtöne stehen also zur Auswahl. Eine sehr geringe Auswahl, die nur durch die Begründung gerettet werden kann, dass es Konkurrenzprodukte bei PMMA ebenfalls kaum anders betriben. Mit schwarz und transparent sind zumindest zwei Nuancen gegeben, mit denen kontrastreich gearbeitet werden kann. Damit sind immerhin grundlegende Anpassungen für Deko-Objekte oder funktionale Teile auf Prototypen möglich – hell oder dunkel eben.

Gegen die Echtheit der angebotenen Farbpalette gibt es nichts auszusetzen. Das Filament ist sehr farbtreu und hält auch starker Sonneneinstrahlung langfristig stand bzw. büßt dabei nur geringe Nuancen an Farbstärke ein. Bei transparentem Material fällt der Unterschied generell nicht auf, auch das schwarze PMMA hält hier seinem dunklen Teint überwiegend stand. Für die bestmögliche Lagerung liefert Avistron das Filament in schwarzen „Eimern“, besser gesagt Boxen die den Kunststoff vor Licht- und bedingt auch vor Wärmeeinstrahlung abschotten. Das stellt einen nützlichen Benefit dar, den nur wenige andere Produzenten am Markt anbieten. An dieser Stelle ist ein Querverweis zum Unternehmen XYZprinting notwendig, um eine noch effizientere Filament Aufbewahrung vorzuführen: Plastik Filament Patronen, die somit nicht nur perfekt gewickelt sondern auch bestens geschützt vor jeglichen Umwelteinflüssen sind.

Zusatzinformationen zu Avistron

Auf der Website des Filament-Herstellers Avistron finden sich viele Informationen, die sich nachträglich betrachtet mit den in unserem Testbericht erhobenen decken. Dabei wird die Hitzebeständigkeit, Formstabilität und hohe Pigmentqualität hervorgehoben. Besonders die ersten beiden Kriterien sowie weitere genannte Schlagwörter wie Lichtechtheit und hohe Biegefestigkeit werden vom Avistron PMMA Filament Test voll und ganz gestützt.

Das deutsche Unternehmen legt augenscheinlich hohen Wert auf einen gepflegten Webauftritt und betreibt eine eigene Facebook Seite auf der regelmäßig Informationen und Neuheiten rund um die Marke sowie 3D-Druck eingeholt werden können.

Fazit: Avistron PMMA Filament Test

Grundsätzlich handelt es sich bei Avistrons PMMA Material für 3D-Drucker – vom Hersteller auch AV-PMMA genannt – um eine gute Wahl. Verbesserungsbedarf herrscht aber im Bereich der Farbauswahl, diversen kleineren Qualitätsaspekten und der allgemeinen Verfügbarkeit vor. Letzteres wurde eingangs ausführlich thematisiert und erscheint weiterhin seltsam, zumal in allen anderen Webauftritt-Belangen auf ein optisch und funktional ansprechendes Äußeres geachtet wurde. Diese kleinen Mängel führen zur angegebenen Gesamtbewertung. Eine Alternative, die einen Blick wert ist, ist Material 4 Prints PMMA Filament. Eine schlechte Wahl wird allerdings mit keinem der beiden Produkte getroffen.